• Blogartikel - AG Karlsruhe: Gemeinsames Sorgerecht für nichteheliche Kinder wird wie Sorgerecht für eheliche Kinder beurteilt

    23.01.2012
    Kategorie: Unterhaltsblog, Allgemein
    Von: Fachanwalt für Familienrecht Klaus Wille

    Die gemeinsame elterliche Sorge, sowohl für eheliche als auch nichteheliche Kinder entspricht grundsätzlich dem Kindeswohl und ist nach den gleichen Regeln zu entscheiden.


    (c) Marzanna Syncerz - Fotolia.com

    Im Jahr 2010 sah die Rechtslage für nichtverheiratete Eltern so aus, dass die unverheiratete Kindesmutter bei der Geburt eines Kindes kraft Gesetzes das alleinige Sorgerecht erhielt, soweit und solange das gemeinsame Sorgerecht nicht durch die Eltern gemeinsam begründet wird. Ein gemeinsames Sorgerecht war nur mit Zustimmung der Kindesmutter möglich. Durch die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrecht in Straßburg vom 03.12.2009, sowie der anschließenden Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 21.07.2010 besteht nunmehr die Möglichkeit für Kindesväter das gemeinsame Sorgerecht einzufordern.

    Die komplette Entscheidung finden Sie in unserem Blog oder hier.

    Rechtsanwalt Klaus Wille
    und Fachanwalt für Familienrecht
    Breite Str. 147 – 151
    50667 Köln
    Tel.: 0221/ 272 4745
    Fax: 0221/ 272 4747
    Email: anwalt(at)anwalt-wille.de
    http://www.anwalt-wille.de
    http://www.unterhalt24.com


    Rechtsanwalt Klaus Wille | Fachanwalt für Familienrecht | Breite Str. 147-151 | 50667 Köln    Kanzleimarketing: Köln | Dialog